Extras

Berufsorientierung

Angebote zur Berufsorientierung im Landkreis Görlitz

 

Koordinierungsstelle für Berufsorientierung (KOS)

Der Landkreis Görlitz baute bis zum Sommer 2013 ein „Regionales Übergangsmanagement" auf mit dem Ziel, die Übergänge von der Schule in die Berufsausbildung zu verbessern. Das Projekt trug den Titel „Zukunft Görlitz" und wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Perspektive Berufsabschluss" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds finanziert. Im Ergebnis dessen existiert seit September 2013 die Koordinierungsstelle für Berufsorientierung des Landkreises Görlitz (KOS), die das lebendige Netzwerk aus verschiedensten Akteuren am Übergang Schule-Beruf weiter pflegt.

 

Mentoring-Netzwerk IMPULS REGIO

Im April 2012 startete das Mentoring-Netzwerk IMPULS REGIO im Landkreis Görlitz mit seiner Arbeit: Lebens- und berufserfahrene Frauen und Männer begleiten als ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren und in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und Einrichtungen Jugendliche auf ihrem Weg zur Berufs- und Studienwahl. Sie zeigen ihnen durch die Weitergabe ihrer Erfahrungen, die sie selbst im Laufe ihres beruflichen Werdeganges gesammelt haben, mögliche Entwicklungswege und Perspektiven in der Region in eher „frauen- bzw. männeruntypischen“ Berufen auf.

Das Netzwerk IMPULS REGIO wird durch die Leiterin der Servicestelle Bildung/PONTES bei der kreiseigenen Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH, Saskia Heublein, in enger Abstimmung mit dem Landkreis Görlitz koordiniert. Die direkte Zusammenarbeit mit den Mentees sowie Metorinnen und Mentoren erfolgt durch Bärbel Moritz (freie Mitarbeiterin).